Weihnachtsbaumaktion

Liebe Nachbarn,

normalerweise ziehen wir im Januar in Vaalserquartier und auf dem Steppenberg von Haus zu Haus und sammeln Ihre abgeschmückten Weihnachtsbäume ein. Dabei freuen wir uns über jede kleine Spende, die wir zur Hälfte für unsere Gruppenarbeit vor Ort verwenden und zur anderen Hälfte an ein anderes allgemeinnützigen Projekt weiterreichen.

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie und des kürzlich angekündigten Lockdown bis Mitte Januar gehen wir nicht davon aus, dass wir im Januar Ihre Weihnachtsbäume einsammeln können. Deshalb müssen wir die Aktion leider absagen.

Falls Sie dennoch für unsere Gruppenarbeit und das Kinderhaus Árbol de la Esperanza etwas spenden möchten, finden Sie mehr Informationen unten auf dieser Seite.

Wir wünschen eine frohe Weihnachtszeit!
Ihre Grenzlandfalken

Findet die Aktion statt?

Nein.

Spenden

Auch wenn unsere Weihnachtsbaumaktion dieses Jahr leider ausfallen muss, freuen wir uns über jede kleine Spende. Diese kommt zur einen Hälfte unserer Gruppenarbeit in Vaalserquartier und zur anderen Hälfte dem Kinderhaus Árbol de la Esperanza (s. unten) zugute. Bei größeren Beträgen stellen wir gerne eine Spendenquittung aus.

Falls Sie gerne spenden möchten, können Sie dies per Überweisung tun:

An: DPSG Vaalserquartier Stamm Grenzlandfalken eV
IBAN: DE16 3706 0193 1005 5930 14
BIC: GENODED1PAX

Kinderhaus Árbol de la Esperanza

Árbol de la Esperanza ist ein Kinderhaus in Quito, Ecuador. Dort leben Jungen, männliche Jugendliche und junge Erwachsene, die aus unterschiedlichsten Gründen ein neues zu Hause, Sicherheit und eine Perspektive suchen. 3 Wohngruppen von bis zu 10 Bewohnern werden jeweils von einem/r Erzieher/in im ganz normalen Alltag (Schule, Ausbildung, Freizeit, …) begleitet und untersützt. Dabei bilden die von Missbrauch und Gewalt geprägten Vergangenheiten der Bewohner eine ganz besondere Herausforderung.

Der gleichnamige Verein Árbol de la Esperanza e.V. (gegründet 1991 in Kempen) unterstützt das Projekt finanziell und leistet Informations- und Bildungsarbeit in Deutschland. Im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“ entsendet der Verein jedes Jahr drei Freiwillige in das Kindershaus, zu dem 2020 auch ein Grenzlandfalke hätte gehören sollen. Das Projekt finanziert sich ausschließlich durch Spenden, u.a. auch durch Spendenaktionen der Pfadfinder DPSG Stamm Kempen.

Mehr unter www.arbol-de-la-esperanza.de